Jump label

Service navigation

Main navigation

You are here:

Main content

KEEN – Künstliche-Intelligenz-Inkubator-Labore in der Prozessindustrie

KEEN1KEEN2

Das KEEN-Projekt dient der Entwicklung neuer auf künstlicher Intelligenz (KI) basierender Methoden, Modelle und Werkzeuge zur Verbesserung der Funktionsweise chemischer und biotechnologischer Produktionsprozesse.
Die KEEN-Plattform vernetzt 20 Anwender, Hersteller, Software-Entwickler und Forschungseinrichtungen, mit dem Ziel zu demonstrieren, dass durch KI-Methoden und -Technologien ein bisher nicht für möglich gehaltener Nutzen im Ökosystem der chemischen und biotechnologischen Industrie realisierbar ist. Der gesamte Bereich möglicher KI Anwendungen von einer gemeinsamen Datenbasis hin zur selbstoptimierende Anlage wird abgesteckt.
In der Arbeitsgruppe AD liegt der Fokus auf der Merkmalsextraktion von Prozessdaten (z.B. in Extraktion und Destillation). Dabei werden KI-basierte Assistenzsysteme auf Basis von Sensordaten und Bilderkennung entwickelt, um die Prozessführung komplexer Systeme zu unterstützen, was in einem effizienteren Betrieb von Anlagen resultiert.
Des Weiteren werden moderne Verfahren (auch aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz) angewendet, um die modulare Prozessplanung zu verbessern und Sicherheitsanalysen durch intelligente Tools zu unterstützen. Auf diese Weise sollen die Planung und Sicherheitsanalysen von chemischen und biotechnologischen Prozessen smarter und zukunftsfähiger werden.

bmwi_office_farbe_de_wbz

Informationen zum Projekt

Kontakt

Prof. Dr. Norbert Kockmann

M.Sc. Jonas Oeing, M.Sc. Laura Neuendorf

Professur Arbeitsgruppe Apparatedesign
Fördergeber Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Projektträger Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Partner

Innovative Endanwender:
Air Liquide Forschung&Entwicklung GmbH, Frankfurt am Main
Bayer AG, Leverkusen
Covetro Deutschland AG, Leverkusen
Evonik Operations GmbH, Essen
Merck KGaA, Darmstadt

Etablierte Technologiegeber:
ABB AG, Ladenburg
KROHNE Innovation GmbH, Duisburg
SAMSON AG, Frankfurt am Main

Wissenschaft:
Frauenhofer ITWM, Kaiserslautern
ScaDS, Dresden
TU Berlin
TU Dresden
TU Dortmund
TU Kaiserslautern

KMU / Start-ups:
Capital-Gain Consultants GmbH, Berlin
DDBST, Oldenburg
LeiKon GmbH, Herzogenrath
INOSIM Consulting GmbH, Dortmund
X-Visual Technologies GmbH, Berlin-Adlershof

Verbände:
DECHEMA e.V., Frankfurt am Main
GVT, Frankfurt am Main
NAMUR, Leverkusen

Assoziierte Partner:
MetaTwin GmbH, Dortmund
ViSenSys GmbH, Dortmund

Laufzeit ab 01.04.2020



Sub content

Contact

Photo of Prof. Dr.-Ing. Norbert Kockmann

Prof. Dr.-Ing. Norbert Kockmann

Telephone: 0231 755-8077
Fax: 0231 755-8084

Address:

Technische Universität Dortmund
Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen
Arbeitsgruppe ApparateDesign
Geschossbau 3

Room 511