Jump label

Service navigation

Main navigation

You are here:

Main content

ENPRO-ORCA

Energieeffizient und Prozessbeschleunigung für die Chemische Industrie –

Effiziente Orchestrierung modularer Anlagen

Das Projekt ORCA ist Teil des Gesamtvorhabens ENPRO und dient der Entwicklung neuer Methoden, Modelle und Werkzeuge zur wandlungsfähigen Gestaltung modularer Chemieanlagen. Im Fokus des Projektes steht die deutliche Verkürzung der time-to-market, indem effizientere Planungs-, Genehmigungs- und Inbetriebnahmeprozesse zur Zusammenführung hochautomatisierter Module für kontinuierliche Produktionsanlagen entwickelt werden. Ziel ist die Entwicklung eines Standardisierungsverfahrens, welches auch die Zusammenführung herstellerübergreifender Module in der Prozessführungsebene erlaubt.

Die Arbeitsgruppe Apparatedesign beschäftigt sich in diesem Rahmen mit einer automatisierten, prozessintensivierten Drehbandkolonne. Diese dient als Modul für destillative Trennprozesse in modularen Anlagen.

bmwi_office_farbe_de_wbz

ENPRO2 Logo

Informationen zum Projekt

Kontakt Prof. Dr. Norbert Kockmann
Professur Arbeitsgruppe Apparatedesign
Fördergeber Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Projektträger Jülich (PTJ)
Partner TU Dresden
Evonik Technology & Infrastructure GmbH
Merck KGaA
Samson AG
X-Visual GmbH
ABB AG
Wago GmbH
Siemens AG
Laufzeit ab 01.11.2017



Sub content

Contact

Photo of Prof. Dr.-Ing. Norbert Kockmann

Prof. Dr.-Ing. Norbert Kockmann

Telephone: 0231 755-8077
Fax: 0231 755-8084

Address:

Technische Universität Dortmund
Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen
Arbeitsgruppe ApparateDesign
Geschossbau 3

Room 511